Software Druck

Raummittelndes Verfahren

Bei der Soft­ware han­delt es sich um ein win­dows­basiertes Pro­gramm zur Berech­nung des Über­drucks in elek­trischen Anla­gen und Anla­gen­räu­men im Falle eines Stör­licht­bo­gens. Die Druck­berech­nung erfol­gt dabei unter der Annahme, dass sich der Druck zeit­gle­ich und gle­ich­mäßig im gesamten Vol­u­men aus­bre­it­et. Mit dem Pro­gramm kann die Druck­ent­las­tung des Fehler­raumes in bis zu drei hin­tere­inan­der­liegende Ent­las­tungsräume und in die Umge­bung berück­sichtigt wer­den.
Dabei kön­nen Licht­bo­gen­fehler sowohl in luft- als auch in SF6-isolierten Fehler­räu­men berech­net wer­den. Die Anzeige der Ergeb­nisse erfol­gt als Max­i­mal­w­ert und in Dia­gram­men als zeitlich­er Ver­lauf.
Die Ergeb­nisse kön­nen als Wertetabelle in eine Text­datei oder Excel-Tabelle exportiert wer­den. Der Aus­druck eines Berech­nung­spro­tokolls ist eben­falls möglich. In der mit­geliefer­ten Hil­fe­datei sind alle Eingabepa­ra­me­ter aus­führlich erläutert. Zum Ein­stieg in die The­matik und in das Pro­gramm bieten wir Ihnen eine ein- oder mehrtägige, indi­vidu­elle Schu­lung an. Sprechen Sie uns ein­fach an!

Eingabemaske

Abb. 1 Eingabe­maske

Ergebnisfenster

Abb. 2 Ergeb­n­is­fen­ster

Bericht

Abb. 3 Bericht

Hilfe

Abb. 4 Hil­fe

Zurück zur Über­sicht