Strombelastbarkeit

und Erwärmung von Elektroenergieübertragungsanlagen

Zielset­zung:

Entwick­ler und Kon­struk­teure der Geräte und Anla­gen für die Nieder‑, Mit­tel- und Hochspan­nung­stech­nik wer­den in ein Ver­fahren einge­führt, mit dem sie ihre Geräte und Anla­gen hin­sichtlich des Mate­ri­alein­satzes, der Strombe­last­barkeit und der Erwär­mung opti­mal dimen­sion­ieren kön­nen. Es wird gezeigt, wie ther­mis­che Schwach­stellen in der Kon­struk­tion ein­fach erkan­nt und beseit­igt wer­den kön­nen, ohne aufwendi­ge Entwick­lung­sprü­fun­gen durchzuführen. Abhängig von den Umge­bungs­be­din­gun­gen, der zuläs­si­gen Tem­per­atur der Strom­bahn, der Gestal­tung der Ober­flächen der Strom­bahn und der Isolierung, der Kapselung und der Belas­tung durch die Leis­tung der Son­nen- und Him­melsstrahlung an Freiluft­geräten kann die mögliche Strombe­last­barkeit der Geräte errech­net wer­den. Den Pro­jek­tan­ten und Errichtern der Anla­gen der Elek­troen­ergiean­la­gen wer­den ein Ver­fahren und ein Pro­gramm vorgestellt, mit dem sie abhängig von den Forderun­gen des Auf­tragge­bers hin­sichtlich Umge­bungs­be­din­gun­gen und Strombe­las­tung die Strom­bahn der Anla­gen opti­mal dimen­sion­ieren kön­nen. Den Betreibern wird es so möglich, sichere Entschei­dun­gen zur momen­tan möglichen Strombe­las­tung der Anla­gen abhängig von den Umge­bungs­be­din­gun­gen und der Vor­be­las­tung der Anla­gen zu tre­f­fen, ohne Gren­ztem­per­a­turen zu über­schre­it­en. Mit dem Ein­satz der Wärmenet­zmeth­ode kön­nen zeit- und koste­naufwendi­ge Erwär­mung­sprü­fun­gen auf ein Min­dest­maß reduziert, oder sog­ar einges­part wer­den.

Inhalt:

  • Ein­führung in die Prob­leme der Strombe­last­barkeit und Erwär­mung elek­trisch­er Geräte

  • Berech­nung der Strombe­last­barkeit gestreck­ter, homo­gen­er Leit­er mit der Wärme­bi­lanz­gle­ichung (z.B. Strom­schienen, Freileitun­gen)

  • Berech­nung der Dauer­strombe­last­barkeit

  • Berech­nung der Kurzstrombe­last­barkeit

  • Berech­nung der Strombe­last­barkeit mit der Wärmenet­zmeth­ode

  • Auf­bau von Wärmenet­zen für unter­schiedliche Anord­nun­gen

  • Auf­bau der Wärmenet­ze für Geräte der Nieder‑, Mittel‑, und Hochspan­nung­stech­nik

Zurück zur Über­sicht